Nachricht vom

Das Universitätsmagazin wurde 2023 wieder rege gelesen. Die Medienredaktion dankt den Leser:innen für ihre Treue. Diese Artikel sind besonders gut angekommen:

Platz 1: „Dirk Oschmann im Gespräch über sein Bestseller-Sachbuch“

Er polarisierte 2023 wie kaum ein:e zweite:r Autor:in: Germanistik-Professor Dirk Oschmann von der Universität Leipzig stürmte die Literatur-Bestsellerlisten, Talkshows und Veranstaltungssäle. „Der Osten: Eine westdeutsche Erfindung“ trifft für viele den Nagel auf den Kopf, für andere hinken seine Vergleiche oder seine Thesen sind zu steil. Eine These lautet: Der Osten sei von der Mitgestaltung der Demokratie total ausgeschlossen. Fest steht: Oschmann hat mit seinem Buch und seinen öffentlichen Auftritten die Debatte um die „demokratiegefährdende und skandalöse binnendeutsche Differenz zwischen Osten und Westen“ neu entfacht. Und weil Oschmann mit seinem Buch derart polarisiert, sorgt er auch im Unimagazin für gute Quoten: Das Interview mit ihm führt die Top 5 der meistgelesenen Artikel 2023 souverän an.

 

zur Vergrößerungsansicht des Bildes: Zu sehen ist Prof. Dr. Dirk Oschmann im Gespräch mit einer Messebesucherin
Prof. Dr. Dirk Oschmann bei der Präsentation des Buches "Totalausschluss des Ostens von der Mitgestaltung der Demokratie" am Buchmesse-Stand des UNIBUNDES 2023. Foto: Swen Reichhold

Platz 2: „Uni-‚Urgestein‘ und Anglist Jürgen Ronthaler nimmt Abschied“

Der Anglist, Literaturwissenschaftler und langjährige Direktor des Zentrums für Lehrer:innenbildung und Schulforschung (ZLS) Jürgen Ronthaler ist zum 31. Mai im Alter von 68 Jahren in den (Un-)Ruhestand gewechselt. Der glühende Harry-Potter- und Shakespeare-Fan sagte im Unimagazin: „Ich gehe ungern, denn ich fühle mich noch nicht wie Ruhestand“ und: „Ich gehe voller Dankbarkeit und mit einem guten Gefühl.“ Zum Platz 2 der meistgelesenen Beiträge des Unimagazin haben auch unsere Beiträge auf den Facebook-, Instagram- und LinkedIn-Kanälen der Uni Leipzig beigetragen: Zahlreiche Alumnae und aktuell eingeschriebene Studierende äußerten ihre positiven Erinnerungen an Lehrveranstaltungen mit ihm und fanden darüber den Weg zum Artikel im Unimagazin.

zur Vergrößerungsansicht des Bildes: Jürgen Ronthaler, der die Letzte Vorlesung gehalten hat, mit zwei Blumensträußen.
"Letzte Vorlesung" im Paulinum mit Dr. Jürgen Ronthaler. Foto: Christian Hüller

Mehr erfahren

Platz 3: „Alma Mater gedenkt am 1. November ihrer verstorbenen Angehörigen“

Erstmals in ihrer 614-jährigen Geschichte gedachte die Universität Leipzig in einer zentralen Gedenkfeier ihrer verstorbenen Angehörigen. Für den 1. November 2023 luden das Rektorat und die Theologische Fakultät zum "Universitätsrequiem" in das Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli ein, um an die in den Jahren 2022 und 2023 verstorbenen Studierenden und Mitarbeitenden zu erinnern und sie zu ehren. Die Idee dazu hatte Universitätsprediger Prof. Dr. Frank M. Lütze. Das Interview mit ihm bewegte zahlreiche Leser:innen.

zur Vergrößerungsansicht des Bildes: Zu sehen sind Kerzen auf dem Altar des Andachtsraumes im Paulinum.
Der Andachtsraum im Paulinum. Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Mehr erfahren

Platz 4: „Mit psychologischen Kniffen gegen die Aufschieberitis“

Selbstorganisation ist nicht nur, aber auch, für Studierende eine Herausforderung. Für Uni-Alumna Mara Pairan selbst war dies zwar nie ein Problem, doch während sie ihre Aufgaben im Studium mit Tabellen, Listen und einer „Leidenschaft für Zeitmanagement“ im Griff behielt, beobachtete sie, wie viele ihrer Kommiliton:innen ihre To-dos immer weiter aufschoben und schließlich in Stress gerieten. „Klassische Aufschieber:innen“, nennt Pairan diesen Typ. „Erst viel später erkannte ich, dass auch die Workaholics Aufschieber:innen sind, da sie Entspannung, Spaß, Urlaub und Genuss auf später aufschieben“, ergänzt sie. Die Psychologie-Absolventin machte das Thema zu ihrem Beruf: Als Expertin für gesunde Produktivität bietet sie psychologische Unterstützung für Vielbeschäftigte an. Im Unimagazin gab sie wertvolle Tipps.

 

zur Vergrößerungsansicht des Bildes: Studentin schiebt Studienunterlagen mit einem Besen von sich weg
Wer Aufgaben immer wieder von sich wegschiebt, leidet womöglich unter "Aufschieberitis", Foto: Christian Hüller

Mehr erfahren

Platz 5: „100 Jahre Veterinärmedizinische Fakultät in Leipzig“

Die „VetMed“, wie sie praktisch kurz genannt wird, ist ein eigener Kosmos im Uni-Kosmos. Die Adresse „An den Tierkliniken 19“ untertreibt. Wer nur an Haustiere, allenfalls an Pferde, denkt, springt viel zu kurz. Tatsächlich handelt es sich um einen vielgestaltigen Komplex auf einem ausgedehnten Areal mit zahlreichen Alt- und Neubauten, eingebettet in viel Grün. Die VetMed wurde 1923 gegründet und feierte 2023 ein vielbeachtetes Jubiläum.

zur Vergrößerungsansicht des Bildes: Zu sehen ist eine Drohnenaufnahme der Veterinärmedizinischen Fakultät.
Drohnenaufnahme der Veterinärmedizinischen Fakultät. Foto: Christian Hüller

Das Leipziger Universitätsmagazin informiert seit drei Jahren online und stets aktuell in Form von Artikeln, Interviews oder auch Blogs über das Geschehen rund um die Universität Leipzig:

https://magazin.uni-leipzig.de

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar. Bitte beachten Sie dafür unsere Netiquette.