Nachricht vom

Prof. Dr. Alexander Tsirlin forscht und lehrt seit dem 1. April 2022 am Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik der Universität Leipzig. In der Abteilung Supraleitung und Magnetismus befasst er sich vor allem mit Quantum-Zuständen in Festkörpersystemen und mit dem Magnetismus von Mineralien. Für diese Themen möchte er auch seine Studierenden begeistern. Im Interview berichtet er über seinen beruflichen Werdegang und seine Vorhaben in Forschung und Lehre.

Was haben Sie studiert – und wo?

Chemie: Studium (2006) und Promotion (2009), Lomonossow-Universität Moskau, Russland

Was waren im Anschluss Ihre wichtigsten beziehungsweise Ihre letzten beruflichen Stationen?

2009-2012: Postdoc, Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Dresden

2012-2015: Top researcher (ESF Grant), National Institute of Chemical Physics and Biophysics, Tallinn, Estland

2015-2022: Nachwuchsgruppenleiter (Sofja Kovalevskaya Preis), Universität Augsburg
 

Was fasziniert Sie an Ihrem Forschungsgebiet und was sind Ihre Schwerpunkte?

Schwerpunkte:

  • Quantum-Zustände in Festkörpersysteme
  • Magnetismus von Mineralien

Haben Sie sich für Ihre Tätigkeit an der Universität Leipzig ein bestimmtes Forschungsziel gesetzt? Welches?

Ein wichtiges Ziel ist, nicht nur die neue Forschung zu schaffen, sondern auch eine spannende Outreach-Aktivität aufzustellen und neue Leute, besonders neue Studenten, im Physikstudium und in meiner Forschung zu engagieren. 

Würden Sie bitte kurz einige Schwerpunkte nennen, die Sie in der Lehre setzen wollen?

Ich bemühe mich, die neuen Medien in der Lehre aktiv zu nutzen, wie zum Beispiel die Quizze oder soziale Netzwerke.

Bitte beenden Sie folgenden Satz: „Die Universität Leipzig ist für mich…“

…eine neue Gelegenheit und ein Ort, wo ich mein Forschungsprofil und mein Lehrkonzept etablieren kann.

Antworten Sie gern mit persönlichem Bezug oder allgemein: Welche Entdeckung, Erfindung oder Erkenntnis wünschen Sie sich in den nächsten zehn Jahren?

Ein neues Material für magnetische Kühlung.

Welche Hobbys haben Sie?

Reisen im Ausland sowie im Inland, Entdecken des historischen und kulturellen Profils unterschiedlicher Gebiete weltweit.

Haben Sie ein bestimmtes Lebensmotto, das Ihnen auch über schwierige Phasen hilft?

Ich habe kein Lebensmotto, sondern die feste Meinung, dass nur eine systematische Arbeit zum Erfolg führt, und der Erfolg ist in schwierigen Phasen besonders wichtig.

Verraten Sie uns bitte noch wann und wo Sie geboren sind?

Am 14.Oktober 1985 in Moskau, Russland.

Vielen Dank.