Nachricht vom

Der seit 1978 jährlich vergebene Europa-Nostra-Preis ist eine europäische Auszeichnung für herausragende Leistungen im Bereich der Erhaltung und Pflege von Kulturerbe und wird in unterschiedlichen Kategorien vergeben. 2020 ging er in der Kategorie Erhaltung an die Epitaphien im Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli der Universität Leipzig.

Die Europäische Kommission und der Denkmalschutz-Verbund Europa Nostra würdigten mit ihrer Auszeichnung die Erhaltung des Kunstschatzes der Universitätskirche Leipzig und die qualitätvolle Restaurierung, erfolgreiche Wiederanbringung und öffentliche Präsentation der Epitaphien am ursprünglichen Standort, dem heutigen Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli. Erreicht wurde dabei nicht nur die Restaurierung der Kunstwerke, sondern auch ihre Wiedergewinnung für die Gesellschaft.

Dieses Projekt der Kustodie zwischen 2002 und 2017 wurde durch Spenden in einer Gesamthöhe von rund 800.000 Euro ermöglicht, flankiert durch universitäre Eigenmittel in Höhe von ca. 400.000 Euro. Die Notbergung und die jahrzehntelange schlechte Lagerung hatten dramatische Schäden verursacht. Hervorzuheben sind dabei die Verdienste der Ortskuratorin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz Brigitte Kempe-Stecher (1944 – 2020) und des Kustos der Universität Leipzig Professor Rudolf Hiller von Gaertringen.

Bei den Epitaphien handelt es sich um Grabmonumente für die akademische Elite, die zwischen 1543 und 1780 in der ehemaligen Universitätskirche St. Pauli angebracht waren. Vor der Zerstörung der Kirche durch Sprengung am 30. Mai 1968 konnten neben anderen Kunstwerken 45 Epitaphien aus Stein, Holz oder Metall sichergestellt und über Jahre bewahrt werden. Unter der Regie der Kustodie sind 27 Epitaphien aufwendig restauriert worden und seit der Paulinum-Eröffnung am 2. Dezember 2017 im Altarbereich zu sehen. Weitere Kunstwerke aus der Kirche sind in der Kunstsammlung im Rektoratsgebäude ausgestellt.

Eine Europa-Nostra-Feier, für die der englische Architekt Sir David Chipperfield und der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Professor Dr. Hermann Parzinger zugesagt haben, ist für den 22. Oktober 2021 im Paulinum vorgesehen.

Videos zu den Epitaphien finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Universität

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar. Bitte beachten Sie dafür unsere Netiquette.